Kopfschmerzen und Migräne

Kopfschmerzen und Migräne

Kopfschmerzen und Migräne können die Lebensqualität erheblich einschränken. Ein Auf-und-Ab mit intervallfreien und heftigen Phasen zerrt erheblich an der körperlichen Verfassung. 

Häufigkeit von Kopfschmerzen

Laut einer Umfrage  leiden rund drei Viertel der 18- bis 29-Jährigen mindestens ein Mal im Monat unter Kopfschmerzen

Fast 50 %  geben an, bei Wetterumschwung Kopfschmerzen zu bekommen.

(Fast) täglichMehrmals in der WocheEinmal in der WocheMehrmals im MonatEinmal im MonatSeltenerNie
14- bis 29-Jährige3%15%6%14%17%26%18%
30- bis 44-Jährige2%4%6%12%17%34%24%
45- bis 59-Jährige1%3%4%10%16%32%33%
60 Jahre und älter1%2%3%4%7%26%57%
Weiblich3%6%7%10%11%30%32%
Männlich1%4%2%8%15%28%40%
Insgesamt2%5%5%9%13%29%36%

Einteilung von Kopfschmerzen

1. Primäre oder idiopathische (Ursache unbekannt)

Bei mehr als 90 % der Fälle sind keine Vorerkrankung bekannt und die Untersuchungen und Diagnostik bringen keine krankhaften Befunde zutage. Zu den häufigsten Kopfschmerzarten gehören in dieser Gruppe:

  • Spannungkopfschmerzen
  • Clusterkopfschmerzen
  • Migräne

2. Sekundäre (haben eine klar erkennbare Ursache)

  • Kopf- und/oder Nackentrauma
  • Medikamentenunverträglichkeit oder Überdosierung
  • Hoher Blutdruck
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)

3. Craniale Neuralgien

  • z.b Trigeminusneuralgien
  • kältebedingte Kopfschmerzen

Diagnoseverfahren von Kopfschmerzen

Anamnese

  • Zeitpunkt des Erst-Auftretens (akute oder chronische Erkrankung)
  • Lokalisation der Kopfschmerzen 
  • bei intervallartigen Schmerzattacken: Anzahl und Dauer der Episoden, sowie evtl. Auslösemechanismen
  • Schmerzintensität nach Schmerzskala (Schmerz-Tagebuch)
  • schmerzreduzierende Maßnahmen, sowie deren Effizienz
  • erinnerbares Trauma oder Erkrankung
  • Begleitsymptome
  • regelmäßige Medikamenteneinnahme (Med.-Unverträglichkeiten oder Überdosierungen)

Bildgebende Verfahren

  • MRT
  • CT

Alarmzeichen im Zusammenhang mit Kopfschmerzen, die u.a. bei einer Hirnblutung und Meningitis auftreten können, machen eine weiterführende neurologische und bildgebende Diagnostik dringend erforderlich

  • plötzlich auftretender Vernichtungskopfschmerz (V.a. akute spontane Hirnblutung)
  • hohes Fieber mit Nackensteife
  • epileptische Anfälle 
  • neurologische Ausfälle (Lähmungen etc.)
  • Bewusstseinsstörungen

Bitte nehmen Sie bei derartigen Anzeichen direkt Kontakt mit einem Arzt auf, um keine wertvolle Zeit zu verlieren!

Allgemeine Therapieformen der Primären Kopfschmerzen (ohne erkennbare Ursache)

  • orale Schmerzmedikamente
  • Migränemedikamente
  • Nackenmassagen
  • Stressreduktion und Entspannungstechniken

Möglichkeiten mit Liebscher und Bracht

Hier gehen wir lediglich die primären Kopfschmerzen an, die 90 % aller Kopfschmerzen ausmachen. Hier sollten vorher andere Ursachen definitiv ausgeschlossen worden sein!

Die Ursachen sind u.a. entweder jahrelange Fehlhaltungen mit Verspannungen im Halswirbelsäulenbereich, ständige Überlastung der Augen durch PC-Arbeit und Kieferbeschwerden mit Zähneknirschen. Unsere Übungen u.a. für die HWS, die Augen, als auch für den Kiefer können diese auch hartnäckigen Beschwerden durch konsequentes Üben auflösen.

Rufen Sie mich an oder vereinbaren einen Gesprächstermin. Hier bespreche ich gerne ihre persönliche Situation mit Ihnen.